Springe direkt zu:

Sie sind hier: Materialien / Bücher
Suche
Suchbox 

GMK-Shop

Buchcover: Lost

Lost? Orientierung in Medienwelten <br />Die kompletten Artikel können Sie in unserem Buch nachlesen.

Buch bestellen

Dieter Baacke Preis

Screenshot dieterbaackepreis.de

Auf der Webseite finden Sie ausführliche Infos zum Preis sowie wissenschaftliche Texte und Praxisbeispiele.

Zur Webseite

Weblogs der GMK

Screenshot gmkblog.de

Besuchen Sie auch das allgemeine Webblog der GMK zu Medienpädagogik, Medienbildung, Medienkompetenz und unseren Diskussionsblog zur medienpädagogischen Positionsbestimmung zu Big Data Analytics.

gmkblog.de |bigdata.gmkblog.de

Das elfte Gebot: Zeige Dich öffentlich wie du bist! Oder: Welchen Wert verbürgt das Fernsehen?

Jo Reichertz

Zeig mir Dein Gesicht. Zeig mir wer Du wirklich bist. Bleib Dir treu verstell Dich nicht für mich. Halt an allem fest was Dir wichtig ist. Zeig mir Dein Gesicht. Und keine Maske, die verdeckt, was dahinter wirklich steckt. Bleib in der Haut, die Dir am besten sitzt. Zeig mir Dein Gesicht. Dein wahres Gesicht. (Titelsong zur dritten Big-Brother-Staffel)

− Das neue Bündnis für Erziehung

"Zu viele Eltern fühlen sich in der Erziehung ihrer Kinder verunsichert. Nicht selten fehlt es ihnen in Erziehungsfragen selbst an Orientierung. Wir beobachten heute zunehmend Erziehungsdefizite. Und es gibt eine Ungewissheit darüber, was Eltern fordern dürfen, wie sich Werte heranbilden und wer verantwortlich ist." Das sagte Ursula von der Leyen; Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, als sie am 20. April 2006 gemeinsam mit der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland sowie deren Fach- und Wohlfahrtsverbänden das "Bündnis für Erziehung" ins Leben rief. Und sie fuhr fort: "Erziehung beginnt von Anfang an in der Familie. Werte wie Respekt, Verlässlichkeit, Vertrauen und Aufrichtigkeit sind Leitplanken, die unseren Kindern helfen, ihren Weg ins Leben zu finden." Als sie abschließend auch andere religiöse Gruppen herzlich einlud, sich in das neue Bündnis einzubringen, dachte sie wahrscheinlich an viele, gewiss aber nicht ans Fernsehen. Ob sie damit Recht tat, soll hier erörtert werden.

Über den Autor


Jo Reichertz
Univ.-Prof., Dr. phil., Studium der Soziologie und der Kommunikationswissenschaft. Seit 1993 Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, zuständig für die Bereiche Strategische Kommunikation, Qualitative Methoden, Kommunikation in Institutionen und Neue Medien. Gastprofessuren in Wien und St. Gallen. Lehraufträge an den Universitäten Hagen, Witten/Herdecke, Bochum, St. Gallen und Wien. Arbeitsschwerpunkte: qualitative Sozialforschung; Text- und Bildhermeneutik, Kultursoziologie, Religionssoziologie, Medienanalyse, Mediennutzung, empirische Polizeiforschung, Werbe- und Unternehmenskommunikation.