Springe direkt zu:

Sie sind hier: Forum Kommunikationskultur / Ältere GMK-Foren / 2017
Suche
Suchbox 

Dieter Baacke Preis

Screenshot dieterbaackepreis.de

Auf der Webseite finden Sie ausführliche Infos zum Preis sowie wissenschaftliche Texte und Praxisbeispiele.

Zur Webseite

Weblog der GMK

Screenshot gmkblog.de

Besuchen Sie auch das allgemeine Webblog der GMK zu Medienpädagogik, Medienbildung, Medienkompetenz.

gmkblog.de

Medienpraxis mit Geflüchteten

Screenshot: Medienpraxis mit Geflüchteten

Medienpädagogische Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

medienpraxis-mit-gefluechteten.de

GMK-M-Team

GMK-M-Team

Medienpädagogisches Coaching - kostenlos für Jugendeinrichtungen in Ostwestfalen und Münsterland.

www.gmk-m-team.de

34. Forum Kommunikationskultur der GMK 2017

Logo

Futurelab Medienpädagogik: Qualität – Standards – Profession

17. bis 19. November 2017 in Frankfurt, Frankfurt University of Applied Sciences

Zukunftsweisende Medienpädagogik für die digitale Gesellschaft
Die Digitalisierung revolutioniert unser Leben. Sei dies im Kinderzimmer, im Familienalltag oder in der Ausbildung und im Beruf – überall umgeben uns digitale Medien. Doch hinterfragen die Menschen auch, was da gerade passiert und wie sich unser Alltag verändert? Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) „Futurelab Medienpädagogik: Qualität – Standards – Profession“ in Frankfurt am Main vom 17. bis 19. November diskutierten über 400 Medienpädagoginnen und -pädagogen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden europäischen Ausland die neuen Anforderungen an ihr Berufsfeld. Angesichts der durch Digitalisierung beeinflussten Gesellschaft, so das Credo, ist die Medienbildung stärker denn je gefordert, da zahlreiche gesellschaftlich relevante Bereiche, wie Kommunikation und Kultur, Wirtschaft und Beruf, Meinungsfreiheit und Meinungsbildung sowie Demokratie und Politik von diesem kulturellen Wandel betroffen sind. [...] 
Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung vom 19.11.2017

Ob Kinderzimmer, Jugendkultur, öffentlicher Raum oder Familienalltag, ob Kita, Schule, Ausbildung oder Hochschule: Digitalisierung findet überall statt und verändert unser Leben. Medienbildung ist intensiv gefordert, um die vielfältigen Herausforderungen anzugehen und zu nutzen. Deshalb ist es wichtig, die Qualität der professionellen Medienpädagogik vor dem Hintergrund der digitalisierten Gesellschaft zu diskutieren, zu bearbeiten und voranzubringen. Die gesellschaftlichen Veränderungen der Digitalisierung betreffen dabei die medienpädagogische Praxis sowie die Medienpädagogik als Wissenschaft. Die Medienpädagogik muss die neuen Gestaltungsräume für sich und ihre Berufsfelder nutzen und Fragen der eigenen Verortung sowie Qualitäts-, Standards- und Professionalisierungsdiskurse aufgreifen, um sie so in Politik und Gesellschaft zu bringen.

Zentrales Ziel der Medienpädagogik ist, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der aktiven Teilhabe an digital durchwirkter Demokratie, Bildung und Öffentlichkeit zu fördern. Die pädagogische Vermittlung von Kreativität und Kritikfähigkeit ist dabei unerlässlich.

Im Mittelpunkt des 34. Forums Kommunikationskultur der GMK stehen folgende Aspekte:

  • Welche Medienbildung und Medienpädagogik ist aktuell und perspektivisch in Kita, Schule, Weiterbildung und Hochschule sowie in außerschulischen Kontexten notwendig?
  • Wie verhält sich Medienpädagogik dabei zum Konzept der digitalen Bildung sowie der informatischen Bildung?
  • Wie können ethische, kulturelle und politische Medienbildung verankert und verstetigt werden?
  • Wie kann der breite Fundus kreativer und kritikfördernder Medienpädagogik besser in Bildungskontexten verbreitet und umgesetzt werden?
  • Wie kann qualitätsvolle, professionelle Medienpädagogik entlang der gesamten Bildungskette kurz- und langfristig implementiert werden?

Mit Keynotes aus der Wissenschaft, Workshops aus Forschung und Praxis, Diskussionen und Positionierungen sowie zwei internationalen Slots geht das GMK-Forum diesen zentralen Fragen nach.

Im Rahmen des GMK-Forums wird am Freitag, 17. November 2017, gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend der Dieter Baacke Preis verliehen, die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte. 

Materialien

Tagungsheft als PDF Programm | Tagungsflyer als PDF |  Bilder

Gebündelte Tagungsinformationen im Nachgang zum Forum mit Zusammenfassungen der Panels, Kurzberichten aus den Workshops, Kurzberichten/Abstracts zu den Impulsen als PDF

Slides der Keynotes:
Prof. Dr. Renee Hobbs als PDF 
Christoph Kremer als PDF
Prof. Dr. Horst Niesyto: www.horst-niesyto.de/#news

Videoaufzeichnungen:
Die Videos zu den Impulsreferaten werden ab dem 14. Dezember im zweiwöchigen Rhythmus im OK Rhein-Main ausgestrahlt (im digitalen Kabel von Unitymedia über den Programmplatz 391). Im Internet sind die Vorträge dann abrufbar unter www.youtube.com/watch?v=-wznoHN2jrg. oder www.mediathek-hessen.de/index.php?ka=1&ska=suche&suchwort=gmk.

Rotes Sofa: Die Interviews werden nach und nach auf dem YouTube-Kanal des OK Ludwigshafen sowie in der Mediathek Hessen veröffentlicht.

Thesenpapier zum Forum 2017:
Zum Forum Kommunikationskultur 2017 hatte der GMK-Vorstand ein Thesenpapier erarbeitet, das Sie über die Kommentarfunktion in unserem GMKblog.de diskutieren und weiterentwickeln können. Ein PDF mit ausführlichen Begründungen und Ausführungen der Thesen inklusive der Literaturliste sind verfügbar unter http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/00/2017.10.24.X. Nach dem GMK-Forum wird eine finalisierte Fassung weiter verbreitet.

Das Positionspapier der GMK "Digitalisierung erfordert professionelle medienpädagogische Unterstützung" finden Sie hier (PDF).

Veranstaltungshinweise

Kontakt:
GMK-Geschäftsstelle
Obernstr. 24a
33602 Bielefeld
Tel.: 0521/677 88
E-Mail: gmk(at)medienpaed.de


Tagungsadresse:

Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1 
60318 Frankfurt am Main
Gebäude 4
Anfahrt/Lageplan und Campusplan


Anfahrtsbeschreibung:

Vom Hauptbahnhof nehmen Sie die U4 Richtung Enkheim oder die U5 Richtung Preungesheim. An der Konstablerwache steigen Sie um in die Tram 18 Richtung Gravensteiner-Platz und fahren bis Nibelungenplatz/FH.
Zu den Abendveranstaltungen fahren Sie mit der Tram 12 wieder zur Konstablerwache und wechseln dann in die U4/U5, am Willy-Brandt-Platz steigen Sie aus. Von da aus, sind es noch ein paar ein Schritte zu Fuß über die Brücke. 
Liniennetz Frankfurt am Main als PDF


Kooperationspartner und Förderer:

Foto: Photodiem + iladm + Vladgrin / shutterstock.com