Springe direkt zu:

Sie sind hier: Aktuelles
Suche
Suchbox 

Dieter Baacke Preis

Screenshot dieterbaackepreis.de

Auf der Webseite finden Sie ausführliche Infos zum Preis sowie wissenschaftliche Texte und Praxisbeispiele.

Zur Webseite

Medienpädagogik, Medienbildung, Medienkompetenz

Screenshot gmkblog.de

Das Webblog der GMK!

gmkblog.de

GMK-Shop

Screenshot shop.gmk.de

Der Online-Shop der GMK!

Bücher lBroschüren lDownloads

GMK-M-Team

GMK-M-Team

Medienpädagogisches Coaching - kostenlos für Jugendeinrichtungen in Ostwestfalen und Münsterland.

www.gmk-m-team.de

Herzlich willkommen bei der GMK

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (GMK) wurde 1984 als bundesweiter Zusammenschluss von Fachleuten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Medien gegründet. Die GMK ist ein gemeinnütziger Verein. Als größter medienpädagogischer Dach- und Fachverband für Institutionen und Einzelpersonen ist die GMK Plattform für Diskussionen, Kooperationen und neue Initiativen. (English information)

mehr

Forum Kommunikationskultur der GMK vom 21. bis 23. November 2014 in Berlin

Flyerbild

Medienpädagogik nach Snowden? Über 300 Medienpädagogen diskutierten über politische Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung

Über 300 Medienpädagogen und Medienpädagoginnen trafen sich vom 21. bis 23. November auf dem Forum Kommunikationskultur der GMK in Berlin und diskutierten über das Thema „Doing politics: Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft“. Gemeinsam mit Partnern und Förderern stellte sich die GMK zum 30. Jahrestag ihres Bestehens aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

mehr

 

Pressemitteilung als PDF| Tagungsheft als PDF| Tagungsflyer als PDF

Dieter Baacke Preisträger 2014

Dieter Baacke Preisträger 2014

Herausragende medienpädagogische Projekte ausgezeichnet

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund am 22. November 2014 in Berlin

Darin besteht große Einigkeit: Kinder und Jugendliche sollten unterstützt werden, sich kreativ und kritisch mit Medien auszudrücken. Die Förderung einer umfassenden Medienkompetenz ist ein weitreiches Bildungsziel in unserer digital geprägten Gesellschaft.

Doch wie geht das? Wie können auch Kinder und Jugendliche mit Handicaps, aus schwierigen Lebenslagen oder mit geringen Deutschkenntnissen erreicht werden? Herausragende Projekte und Methoden, die zeigen, wie das besonders gut gelingt, zeichnet alljährlich der bundesweite Dieter Baacke Preis aus. Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleihen seit 2001 gemeinsam die dotierte bundesweite Auszeichnung für herausragende medienpädagogische Arbeit.

mehr

Pressemitteilung als PDF| Projektbeschreibungen| Grußwort Manuela Schwesig als PDF| Dieter Baacke Preis-Flyer als PDF

Forum Kommunikationskultur und “30 Jahre GMK“

Forum-Logo 2014 (istock ©Grigorios Moraitis)

Doing politics. Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft
Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung

Berlin, 21. bis 23. November in der Landesvertreung NRW

Wie eng Technik, Politik und Medienpädagogik zusammenhängen, zeigt die aktuelle NSA-Affäre. Persönlichkeitsrechte, Datenschutz, Urheberrechte und Jugendmedienschutz tangieren alle Bereiche des Lebens.
Das Private ist politisch. Pädagogik und Bildung sind gefordert: Es gilt, Kindern und Jugendlichen Orientierung zu bieten und sie auch in ihrer Entwicklung zu demokratisch handelnden Bürgerinnen und Bürgern zu begleiten und zu unterstützen. Das diesjährige Forum Kommunikationskultur der GMK geht daher der Frage nach, wie Medienpädagogik wirksam Teilhabe, Engagement und politische Bildung von Kindern, Jugendlichen und Familien in der digital geprägten Gesellschaft fördern kann.

(Fotos: iStock.com/©Grigorios Moraitis; Shutterstock.com/©wanphen chawarung/©racorn/©fongfong)

mehr

Präsentationen:

Impulsreferat von Prof. Dr. Dagmar Hoffmann (Universität Siegen)
Impulsreferat
von Prof. Dr. Benjamin Jörissen (Universität Erlangen)
Impulsreferat
von Thomas Krüger (Bundeszentale für politische Bildung, Bonn)
European Talk

FSF-Blog online: GMK-Forum-Zusammenfassung von Susanne Bergmann

Tagungsflyer als PDF |Tagungsheft als PDF |Programm

NEU: Lieben, Liken, Spielen

Buchcover

Digitale Kommunikation und Selbstdarstellung Jugendlicher heute – Medienpädagogische Konzepte und Perspektiven

Dieter Baacke Preis Handbuch 9
Jürgen Lauffer/Renate Röllecke (Hrsg.) 

In allen denkbaren Alltagssituationen befassen sich Jugendliche, junge Erwachsene, aber auch Menschen anderer Altersgruppen mit ihren digitalen mobilen Medien. Ob sie spielen, flirten, recherchieren, Nachrichten lesen, Videoclips schauen oder E-Books lesen: Was jeweils (inhaltlich) mit den Geräten geschieht, bleibt für den außenstehenden Beobachter meist verborgen. Welche Rolle spielt die digitale Kommunikation bei der Entwicklung von Liebe, Freundschaft, Sexualität, Identität und Persönlichkeit? Wie verändert sie den Alltag von Familien und was läuft beim digitalen Spielen ab?
Der neunte Band der Handbuchreihe zum Dieter Baacke Preis setzt sich mit Chancen und Risiken der veränderten Kommunikationsmuster auseinander. Es gilt, die kulturellen Praktiken jugendlicher Akteure zu verstehen. Dazu gehören Phänomene wie z.B. das „Selfie“, welches durch die massive Verbreitung sozialer Netzwerke erst an Bedeutung erlangt hat.
(Titelbild: Shutterstock.com/©Antonio Guillem)

Buchbestellung unter www.kopaed.de

Pressemitteilung als PDF-Datei

medius 2015: Jetzt bewerben

medius-Logo

Die GMK, das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. (DKHW), die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) und die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. (FSF) schreiben den medius 2015 aus. Der Preis ist mit insgesamt 2.500 Euro dotiert und würdigt wissenschaftliche und praxisorientierte Abschlussarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum, die sich mit innovativen Aspekten der Medien, Pädagogik oder des Jugendmedienschutzes auseinandersetzen. Einsendeschluss ist der 30. November 2014, die Arbeiten können bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg () eingereicht werden.

Alle Infos unter www.dkhw.de

Qualifizierungsseminare aktive Medienarbeit für pädagogische Fachkräfte

Flyervorderseite

Let’s Play – Games spielen, Videos drehen

27. Oktober 2014 in Paderborn
26. November 2014 in Münster

Künstlerische Fotoprojekte gestalten

01. Oktober 2014 in Bielefeld
22. Oktober 2014 in Münster

Medienarbeit “leicht gemacht”

04. November 2014 in Bielefeld

mehr

Programmflyer als PDF-Datei

Final version of the Paris Declaration on Media and Information Literacy

European Media and Information Literacy (MIL) Forum

The first European Media and Information Literacy (MIL) Forum was held at UNESCO Headquarters in Paris from 27-28 May 2014.
Here is the modified and final version of the Paris Declaration on Media and Information Literacy.
Further information, resources and contact can be found at the following link and at the UNESCO's Media and Information Literacy website. (Foto: ©UNESCO)

Dieter Baackes Definition von Medienkompetenz

Dieter Baacke 1998

Dieter Baacke (1934-1999) war Professor für Pädagogik an der Universität Bielefeld und von 1984 bis 1999 Vorsitzender der GMK.
Sein pädagogisch begründeter Begriff der Medienkompetenz inspirierte dauerhaft Wissenschaft, Praxis und Politik. In einem Interview von 1998 erläutert er seine Definition von Medienkompetenz mit den vier Dimensionen Medienkritik, Medienkunde, Mediennutzung und Mediengestaltung.

Mehr Infos über Dieter Baacke auf www.dieterbaackepreis.de.

School's out?

Buchcover

Informelle und formelle Medienbildung
Schriften zur Medienpädagogik 48

Sandra Aßmann/Dorothee M. Meister/Anja Pielsticker (Hrsg.)

Mobile Medien sind allgegenwärtig. Digitale Bildung ist fast überall möglich. Die Schule als Bildungsort, an dem Kinder und Jugendliche einen Großteil ihrer Lebenszeit verbringen, ist vor neue Herausforderungen gestellt. Der 48. Band der GMK-Schriften zur Medienpädagogik stellt neben theoretischen Auseinandersetzungen mit Lern- und Bildungsprozessen unter Beteiligung digitaler Medien bewährte Praxiskonzepte aus den Bereichen formeller und informeller Medienbildung vor. Darüber hinaus wirft die Publikation einen Blick über den Tellerrand und beleuchtet das Spannungsfeld informeller und formeller Medienbildung in Italien, Spanien, Österreich, England und Norwegen.

mehr

 

 

Pressemitteilung als PDF-Datei| Buchbestellung unter www.kopaed.de

LfM startet Online-Angebot für Kita-Fachkräfte

Logo

Website rund um Medienkompetenz in der Kita geht online – Kostenfreier monatlicher Mail-Service gibt praktische Tipps für die Arbeit mit Medien

Wie lässt sich mit Kita-Kindern altersgerecht und aktiv zum Thema Medien arbeiten? Welche Online-Angebote können Kita-Fachkräfte für ihre Arbeit nutzen? Wie können Eltern erreicht und einbezogen werden? Für Kitas, Familienzentren und Einrichtungsträger in NRW bietet die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) ab sofort einmal monatlich den kostenlosen MekoKitaService an. Der Mail-Service enthält konkrete Anregungen und Materialien zur Vermittlung von Medienkompetenz im Kindergarten.

mehr

www.meko-kitas-nrw.de

Medienbildung = IT-Förderung?

KBoM-Gmk-Header

Stellungnahme der Initiative "Keine Bildung ohne Medien!" und der GMK zum Berliner Koalitionsvertrag

Die Aussagen im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD zum Thema Medienbildung sind ernüchternd. Offensichtlich fanden sich in allen drei Parteien nicht genügend Kräfte, um systematisch und nachhaltig Medienkompetenz zu fördern. Ein Medienbildungspakt, um die notwendigen Maßnahmen für Aus- und Weiterbildung sowie digitale Infrastruktur im Bildungsbereich zu finanzieren, wird es nicht geben. […]

Angesichts der umfassenden Veränderungen in allen Lebensbereichen müssen umgehend Bildungskonzepte umgesetzt werden, die auf diese Entwicklungen eingehen und bereits in der frühen Kindheit beginnen. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass im Laufe der Legislaturperiode Korrekturen erfolgen und hoffen, dass sich im Bundestag jene Kräfte stärker durchsetzen, die Bildung nicht primär von der Warte technologischer Infrastrukturen und naiver Regelungsmöglichkeiten betrachten. Die GMK und die Initiative „Keine Bildung ohne Medien!“ sind jederzeit bereit, ihre Expertise und ihre Erfahrungen einzubringen.

Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Datei.

Jugendministerium Nordrhein-Westfalen fördert Jugendmedienarbeit

Logo

Coaching-Projekt für die Jugendmedienarbeit in Ostwestfalen und Münsterland

Digitale Schnitzeljagden, Malen mit Licht, Videofilme, eigene Online-Stadtpläne erstellen: All das und noch viele weitere medienpädagogische Aktionen wird das GMK-M-Team für Jugendliche und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit auch 2014 anbieten können. Das Ministerium für Kinder, Jugend, Kultur und Sport fördert das Medien-Coaching-Projekt der GMK (Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur) weiterhin.

mehr

Pressemitteilung als PDF-Datei| www.gmk-m-team.de

Kompaktausgabe der Stellungnahme der GMK zur Förderung von Medienkompetenz in Deutschland

Titelbild des Pixiebuches

Die gekürzte GMK-Stellungnahme als Pixiebuch ist Teil des Berichts „Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche“ (herausgegeben vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 2013).
Die Darstellungen der am Medienkompetenzbericht beteiligten Expertinnen und Experten schaffen eine aktuelle Übersicht über den Stand der Medienpädagogik in Deutschland und enthalten darüber hinaus auch Vorschläge zur Verbesserung der Vermittlung von Medienkompetenz, die im Pixiebuch kompakt zusammengefasst werden.

Pixiebuch als PDF-Datei

GMK fordert: Medienbildung für alle Kinder und Jugendlichen

Cover

Stellungnahme zur Förderung von Medienkompetenz in Deutschland vom 10. Juli 2013

Im Rahmen der Bestandsaufnahme zur Medienkompetenz-Förderung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die von der GMK, gefördert durch das Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erstellt wurde, spricht sich die GMK für folgende Konsequenzen aus:

1. Medienkompetenz muss in Deutschland als Querschnittsaufgabe anerkannt werden.
Dies muss bereits im frühen Alter beginnen, unterschiedliche Entwicklungs- und Altersstufen berücksichtigen und an der Lebenssituation von Familien in Deutschland ansetzen.
Angesprochen werden sollten alle Bürgerinnen und Bürger, denn alle Erwachsenen in modernen Gesellschaften sind von der Digitalisierung betroffen. Besonderer Aufmerksamkeit bedürfen bildungsbenachteiligte Familien, Familien mit Migrationshintergrund, Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Einschränkungen.

mehr

Die Bestandsaufnahme zur Medienkompetenzförderung von Kindern und Jugendlichen in Deutschland finden Sie auf www.medienkompetenzbericht.de.

 

Pressemitteilung als PDF-Datei

Stellungnahme des GMK-Bundesvorstandes

Netzneutralität als Bedingung persönlicher, kultureller und demokratischer Teilhabe

‚Netzneutralität‘ hat durch die Ankündigung der Deutschen Telekom AG (DTAG), zukünftig unterschiedliche Datendienste unterschiedlich zu behandeln, heftige Diskussionen ausgelöst. So hatte die DTAG angekündigt, die Geschwindigkeit von Netzzugängen nach dem Erreichen einer bestimmten Datenmenge zu drosseln und zugleich eigene Dienste von dieser Drosselung auszunehmen. Dies ist nur ein Beispiel, wie die Netzneutralität als ein Grundprinzip der Gestaltung und Organisation des Internets derzeit ausgehöhlt wird. Die Verletzungen der Netzneutralität durch Exklusivrechte und Drosselung bedrohen aus Sicht der GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur - das Potenzial für politische Teilhabe, internetgestützte Bildung und auch die Chancengerechtigkeit beim Zugang zu Informationen.

Netzneutralität ist in Deutschland noch immer nicht gesetzlich festgeschrieben, aber nach Meinung der GMK stellt sie eine elementare Grundlage für die gleichberechtigte Teilhabe am Internet dar.

Die gesamte Stellungnahme finden Sie hier als PDF-Datei

KBoM-Podcast "Medienwelten"

Logo Medienwelten

"Medienwelten" ist eine Serie von Gesprächen mit Wissenschaftlern, Experten und Politikern zu Themen aus den Bereichen der Bildung, Medien und Medienpädagogik. Die Gespräche werden aufgezeichnet oder live gesendet und in regelmäßiger Folge – in der Regel alle vier Wochen – als Podcast veröffentlicht. Moderiert wird die Sendung von Daniel Autenrieth.

Mehr Infos unter www.medienwelten-podcast.de

Initiative "Keine Bildung ohne Medien!"

Spendenaufruf

Spendenaufruf

Alle Mitwirkenden in der Initiative KBoM sind ehrenamtlich tätig, aber für ihre Aktivitäten entstehen Kosten. Wir bitten Sie daher um Unterstützung durch Ihre Spende! Spendenkonto der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), Sparkasse Bielefeld, Bankleitzahl 480 501 61, Kontonummer 248 69, Stichwort "KBoM". Eine Spendenquittung erhalten Sie über die Geschäftsstelle der GMK. Die Verwendung der Spenden wird bei dem jährlich stattfinden Plenum der Initiative offengelegt.
Weitere Informationen:  oder .

Spendenaufruf als PDF-Datei| www.keine-bildung-ohne-medien.de

Anregung statt Aufregung

Buchcover

Neue Wege zur Förderung von Medienkompetenz in Familien

Eine medienpädagogische Bestandsaufnahme von Norbert Neuß und Wolfgang Schill
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.) 

Das Fachheft  bündelt Informationen zu drängenden Themen der Medienerziehung und Medienpädagogik. Es greift die aktuelle Mediendiskussion auf und erläutert Wege, wie pädagogische Fachkräfte in verschiedenen pädagogischen Handlungsfeldern die Medienkompetenz von Familien fördern können.

Bestellung unter www.bzga.de
oder: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Ostmerheimer Str. 220, 51109 Köln, Best.-Nr.: 20283000, Fax: 0221/8992-257, E-Mail: 

 

Broschüre als PDF-Datei

„Mit Medien leben lernen – Tipps für Eltern von Kindergartenkindern“

Cover der Broschüre

Das Familienministerium hat in Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und mit inhaltlicher und konzeptioneller Unterstützung der GMK eine Broschüre entwickelt, die Eltern praktische Tipps und Links zur Medienerziehung von Kindergartenkindern an die Hand gibt. Die Broschüre erklärt, welche medialen Angebote pädagogisch sinnvoll sind und wie Eltern ihre Kinder bei der Nutzung kompetent begleiten können. Darüber hinaus bietet sie einen Anreiz, sich mit dem eigenen familiären Medienkonsum auseinanderzusetzen und gibt Eltern konkrete Antworten auf oft gestellte Fragen dazu. Außerdem gibt es Infos zu den Themen Werbung oder Alterskennzeichnung von Computerspielen und Filmen. Die Broschüre ist kostenlos erhältlich über 
www.lfm-nrw.de/publikationen oder www.mfkjks.nrw.de/publikationen.

mehr

 

Broschüre als PDF-Datei

Geflimmer im Zimmer

Cover der Broschüre

Informationen, Anregungen und Tipps zum Umgang mit dem Fernsehen in der Familie

Was macht eigentlich die kindliche Faszination an der "Flimmerkiste" aus? Die aktualisierte Broschüre befasst sich beispielsweise mit den Fragen: Was sehen Kinder gern? Wie verarbeiten Kinder ihre Fernseherlebnisse? Wie sehen Kinder unterschiedlicher Altersstufen fern? Des Weiteren geht die Broschüre auf die Themenbereiche Werbung, Gewalt im Fernsehen und Ängste von Kindern ein. 

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich über www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationsliste,did=3850.html

 

 

 

Broschüre als PDF-Datei

Weitere Meldungen: