Influencer or influenced? Kinder und Jugendliche in sozialen Netzen zwischen Konsum, Politik und Kultur

7. Juni 2018, Stadtbibliothek Bielefeld

NRW-Fachtagung "Influencer or influenced?"Berufswunsch Influencer: Das steht für viele Mädchen und Jungen ganz oben auf der Liste. Schon manch ein Drittklässler betreibt einen eigenen YouTube-Kanal. Die meisten Kinder und Jugendlichen haben die Kanäle ihrer Lieblingsstars fest abonniert und verfolgen regelmäßig deren Clips und Infos. Dabei geht es um Mode und Schminktipps, um Produktvorstellungen und Meinungen, um Gaming und Games, um Spektakuläres, Witziges, Politisches und Alltägliches. Mitunter auch um expressive Erotik, Verschwörung und mehr oder weniger subtile Hetze. Der Wunsch nach eigener Einflussnahme und das Risiko unhinterfragter Beeinflussung machen das jugendkulturelle Phänomen zu einem wichtigen Thema, dem sich die Pädagogik dringend stellen muss.

Diskussionsrunde bei der NRW-Fachtagung "Influencer or influenced?"

Diskussionsrunde bei der NRW-Fachtagung “Influencer or influenced?”

Im Mittelpunkt der Fachtagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) standen folgende Fragen:

  • Welchen YouTube- oder Instagram-Stars folgen Mädchen und Jungen, welche Anregungen erfahren sie dabei, was fangen sie mit den Informationen an?
  • Wie machen Videoblogger*innen Politik und welche Herausforderungen ergeben sich hieraus für die Medienpädagogik?
  • Wie können Kinder und Jugendliche lernen, politischer oder kommerzieller Einflussnahme zu begegnen?
  • Wie können Jugendliche die digitalen Einflussmöglichkeiten für ihre eigenen Belange und Interessen aktiv nutzen?
  • Welche kreativen und kritikfördernden Methoden eignen sich zur pädagogischen Bearbeitung des Phänomens?

Die Fachtagung für die Jugendmedienarbeit NRW gab mit Impulsen aus der Wissenschaft, mit Praxisworkshops und Diskussionen Antworten und vermittelte Methoden.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Ministerium für Kinder Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW und findet in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bielefeld statt.

Programm

Aktionen im Workshop "Wap bap – Doggy – Tanzverbot – Medienpädagogische Antworten auf zehn ausgewählte Meisterwerke des Influencer Marketing bei YouTube und Instagram"

Workshop “Wap bap – Doggy – Tanzverbot – Medienpädagogische Antworten auf zehn ausgewählte Meisterwerke des Influencer Marketing bei YouTube und Instagram”

10.00 Uhr / Begrüßung

  • Harald Pilzer, Direktor Stadtbibliothek Bielefeld
  • Anke Mützenich, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
  • Prof. Dr. Martina Schuegraf, GMK-Vorstand, Berlin

10.15 Uhr / Blitzlicht Forschung

  • „Was ist eigentlich ein*e Influencer*in?“ – Instagram – aus Sicht der Blogger*innen und der Nutzenden
    Prof. Dr. Martina Schuegraf, GMK-Vorstand, Berlin

10.30 Uhr / Impuls 1

  • Das YouTube der Acht- bis Vierzehnjährigen: Von Let‘s Bastel bis Katja Krasavice
    Workshop B "Die Kreativhelden – mit YouTube und Co. stark und kritisch werden"

    Workshop “Die Kreativhelden – mit YouTube und Co. stark und kritisch werden”

    Christa Gebel, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München

11.15 Uhr / Blitzlicht Forschung

  • Politische Influencer – Meinungsbildung auf YouTube
    Prof. Dr. Claudia Wegener, Matthias Heider, NN,
    Filmuniversität Babelsberg, Potsdam

Anschließend kurze Pause

11.40 Uhr / Impuls 2

  • Influencer-Videos und politische Orientierungen von Jugendlichen 
    Prof. Dr. Kai Uwe Hugger, Christian Noll, Lea Braun, Universität Köln

12.15 Uhr / Medienpädagogischer Talk

  • Influencer or influenced? Kinder und Jugendliche zwischen Konsum, Politik und Kultur
    Franz Philipp Dubberke,
    Medienpädagoge und Youtuber, Bielefeld
    Markus Gerstmann, ServiceBureau Jugendinformation, Bremen
    Anke Mützenich, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
    Sabine Sonnenschein, jfc Medienzentrum Köln
    Dr. Friederike von Gross, GMK-Geschäftsführerin
    Prof. Dr. Claudia Wegener, Filmuniversität Potsdam-Babelsberg
    Moderation: Andrea Marten, Dipl. Päd., Fernsehjournalistin

13.15 Uhr / Mittagsimbiss

Infos und Aktiv-Angebote GMK-M-Team

14.00 Uhr / Workshops

  • Workshop A: Die Kreativhelden – mit YouTube und Co. stark und kritisch werden
    „Wer bin ich eigentlich und was ist mir wichtig im Leben?” Beim Bildungsprojekt „Die Kreativhelden“ beschäftigen sich Jugendliche mit ihren persönlichen Werten und Potenzialen. YouTube fungiert dabei als zentrales Medium für den kreativen Selbstausdruck. Im Workshop werden außerdem weitere Methoden präsentiert und z.T. praktisch erprobt, bei denen Social Media für die Persönlichkeitsentwicklung und die Förderung der Kritikfähigkeit genutzt werden.
    Henrike Boy, Sabine Sonnenschein, jfc Medienzentrum Köln
  • Workshop B: Wap bap – Doggy – Tanzverbot –  Medienpädagogische Antworten auf zehn ausgewählte Meisterwerke des Influencer Marketing bei YouTube und Instagram
    Eine Rundreise durch die quietschbunte Welt des aktuellen digitalen Marketings mit der Zielgruppe junge Menschen. Die Rundreise wird an 10 Stationen inne-, teilweise sogar die Luft anhalten, und weiter nach (medienpädagogischen) Grundwerten suchen. Während der Fahrtzeit werden die Teilnehmer*innen anhand der Beispiele Projektideen für die medienpädagogische Arbeit mit jungen Menschen diskutieren und festhalten.
    Markus Gerstmann, ServiceBureau Jugendinformation, Bremen

16.00 Uhr / Methoden-Café und Ausblick
Tagungsende: 16.30 Uhr

Tagungsbericht und Präsentationen

  • Tagungsbericht als PDF
  • Tagungsflyer als PDF
  • Martina Schuegraf (Blitzlicht Forschung) als PDF
  • Christa Gebel (Impuls 1) als PDF
  • Claudia Wegener/Vivien Lütticke/Matthias Heider (Blitzlicht Forschung) als PDF
  • Kai-Uwe Hugger/Christian Noll/Lea Braun (Impuls 2) als PDF
  • Workshop A als PDF
  • Workshop B als PDF

Medienberichte

Menü