34. Forum Kommunikationskultur der GMK 2017

17.11.2017 - 19.11.2017 webcal
Ganztägig
Frankfurt University of Applied Sciences - Nibelungenplatz 1, Frankfurt am Main

Thema

Futurelab Medienpädagogik: Qualität – Standards – Profession

Zukunftsweisende Medienpädagogik für die digitale Gesellschaft
Die Digitalisierung revolutioniert unser Leben. Sei dies im Kinderzimmer, im Familienalltag oder in der Ausbildung und im Beruf – überall umgeben uns digitale Medien. Doch hinterfragen die Menschen auch, was da gerade passiert und wie sich unser Alltag verändert? Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) „Futurelab Medienpädagogik: Qualität – Standards – Profession“ in Frankfurt am Main vom 17. bis 19. November diskutierten über 400 Medienpädagoginnen und -pädagogen aus dem gesamten Bundesgebiet und dem angrenzenden europäischen Ausland die neuen Anforderungen an ihr Berufsfeld. Angesichts der durch Digitalisierung beeinflussten Gesellschaft, so das Credo, ist die Medienbildung stärker denn je gefordert, da zahlreiche gesellschaftlich relevante Bereiche, wie Kommunikation und Kultur, Wirtschaft und Beruf, Meinungsfreiheit und Meinungsbildung sowie Demokratie und Politik von diesem kulturellen Wandel betroffen sind. […]

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung vom 19.11.2017

Ob Kinderzimmer, Jugendkultur, öffentlicher Raum oder Familienalltag, ob Kita, Schule, Ausbildung oder Hochschule: Digitalisierung findet überall statt und verändert unser Leben. Medienbildung ist intensiv gefordert, um die vielfältigen Herausforderungen anzugehen und zu nutzen. Deshalb ist es wichtig, die Qualität der professionellen Medienpädagogik vor dem Hintergrund der digitalisierten Gesellschaft zu diskutieren, zu bearbeiten und voranzubringen. Die gesellschaftlichen Veränderungen der Digitalisierung betreffen dabei die medienpädagogische Praxis sowie die Medienpädagogik als Wissenschaft. Die Medienpädagogik muss die neuen Gestaltungsräume für sich und ihre Berufsfelder nutzen und Fragen der eigenen Verortung sowie Qualitäts-, Standards- und Professionalisierungsdiskurse aufgreifen, um sie so in Politik und Gesellschaft zu bringen.

Zentrales Ziel der Medienpädagogik ist, Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der aktiven Teilhabe an digital durchwirkter Demokratie, Bildung und Öffentlichkeit zu fördern. Die pädagogische Vermittlung von Kreativität und Kritikfähigkeit ist dabei unerlässlich.

Im Mittelpunkt des 34. Forums Kommunikationskultur der GMK stehen folgende Aspekte:

  • Welche Medienbildung und Medienpädagogik ist aktuell und perspektivisch in Kita, Schule, Weiterbildung und Hochschule sowie in außerschulischen Kontexten notwendig?
  • Wie verhält sich Medienpädagogik dabei zum Konzept der digitalen Bildung sowie der informatischen Bildung?
  • Wie können ethische, kulturelle und politische Medienbildung verankert und verstetigt werden?
  • Wie kann der breite Fundus kreativer und kritikfördernder Medienpädagogik besser in Bildungskontexten verbreitet und umgesetzt werden?
  • Wie kann qualitätsvolle, professionelle Medienpädagogik entlang der gesamten Bildungskette kurz- und langfristig implementiert werden?

Mit Keynotes aus der Wissenschaft, Workshops aus Forschung und Praxis, Diskussionen und Positionierungen sowie zwei internationalen Slots geht das GMK-Forum diesen zentralen Fragen nach.

Im Rahmen des GMK-Forums wird am Freitag, 17. November 2017, gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend der Dieter Baacke Preis verliehen, die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte.

PROGRAMM

Futurelab Medienpädagogik: Qualität – Standards – Profession

Freitag, 17.11.2017

15:30 Uhr Grußworte

  • Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS)
    Tanja Miehle, Referatsleiterin Medienbildung, Kultusministerium Hessen
    Prof. Dr. Thomas Knaus, FTzM, Frankfurt am Main, GMK-Vorstand
    Sabine Eder und Prof. Dr. Dorothee M. Meister, GMK-Vorsitzende

16:00 Uhr Impuls

  • Under Digital Fire – Herausforderungen für die medienpädagogische Professionalisierung
    Prof. Dr. Horst Niesyto, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

16:45 Uhr Statements mit Diskussion (bis ca. 17:45 Uhr)

  • Futurelab Medienpädagogik – Standortbestimmungen zu Qualitäts- und Professionsfragen medienpädagogischer Arbeit
    Dr. Niels Brüggen, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
    Katja Friedrich, medien+bildung.com, Ludwigshafen
    Prof. Dr. Thomas Knaus, FTzM, Frankfurt am Main, GMK-Vorstand
    Kristin Narr, Medienpädagogin, Berlin
    Prof. Dr. Horst Niesyto, PH Ludwigsburg
    Moderation:
    llka Goetz, Universität Potsdam

19:00 Uhr Verleihung Dieter Baacke Preis | Empfang
Die bundesweite Auszeichnung für medienpädagogische Projekte
(GMK und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

In Kooperation mit dem Museum für Kommunikation
Schaumainkai 53 (Museumsufer), 60596 Frankfurt am Main

Wenn Sie nicht im Rahmen des GMK-Forums Kommunikationskultur 2017 an der Preisverleihung teilnehmen wollen, können Sie sich hier anmelden. +++Die Veranstaltung ist ausgebucht!+++

Samstag, 18.11.2017

9:45 Uhr Impuls (English)

  • Digital and media literacy education in the context of global information, entertainment and culture
    Prof. Dr. Renee Hobbs
    , Media Education Lab, University of Rhode Island, USA

10:30 Uhr Kaffee und Tee / coffee break

10:45 Uhr Workshops 1 bis 6 / International Session A

  • WS 1: Was ist drin, wenn Medienpädagogik draufsteht?
    Medienpädagogische Standards im Fokus Qualitativer Forschung – ein Studien-Speed-Dating
    (GMK-Fachgruppe Qualitative Forschung)
    Moderation/Mitwirkung:
    Autorinnen und Autoren der „Forschungswerkstatt Medienpädagogik“
    und Prof. Dr. Thomas Knaus, FTzM, Frankfurt am Main, GMK-Vorstand
  • WS 2: Medienbildung goes Lehrer*innenbildung
    Lehrer*innenbildung als zentrale Stellschraube bei der Etablierung der Medienbildung in der Schule
    (GMK-Fachgruppe Schule)
    Prof. Dr. Paul Bartsch, Hochschule Merseburg
    Prof. Dr. Petra Grell, Technische Universität Darmstadt
    Jürgen Schröder-Klaenfoth, Lehrer, Fachleiter Deutsch am Studienseminar BS Kassel
    Moderation:
    Horst Sulewski, Lehrer, Sprecher GMK-Fachgruppe Schule, Frankfurt am Main
  • WS 3: Medienbildung mitdenken – Frühpädagogische Konzepte auf dem Prüfstand
    (GMK-Fachgruppe Kita)
    Prof. Dr. Norbert Neuß, Universität Gießen
    Moderation:
    Jörg Kratzsch, Servicestelle Kinder- und Jugendschutz, fjp media e.V., Magdeburg
  • WS 4: (Schüler-) Rechte im „digitalen Klassenzimmer“
    Verzahnung von Medienkompetenz und Medienrecht anhand konkreter Fallbeispiele
    (Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen)
    Moderation/Diskussion:
    Prof. Joachim von Gottberg, Geschäftsführer FSF, Berlin
    Anke Soergel, ass.iur., Referentin Jugendschutzrecht FSF, Berlin
  • WS 5: Medienpädagogik: Herausforderung und neue Wege in den Bürgermedien
    (GMK-Fachgruppe Bürgermedien)
    Katja Friedrich, medien+bildung.com, Ludwigshafen
    Diana Elsner, Offener Kanal Merseburg – Querfurt e.V.
    Moderation:
    Dr. Wolfgang Ressmann, Offener Kanal Ludwigshafen
  • WS 6: Mehr als Jugendschutz: Medienpädagogik im Wirtschaftsunternehmen am Beispiel E-Sport
    (GMK-Fachgruppe Games)
    Torben Kohring, Fachstelle für Jugendmedienkultur, Köln
    Moderation:
    Dirk Poerschke, LVR Zentrum für Medien und Bildung, Düsseldorf
  • International Session A (English)
    Mapping of Media Literacy Practices and Actions Worldwide
    Experts:
    Paul de Theux, Director of Média Animation, Brussels, Belgium
    Nikos Panagiotou, Aristotle University of Thessalonliki, Greece
    Prof. Dr. Renee Hobbs, Media Education Lab, University of Rhode Island, USA
    Moderation/hosted by:
    Daniela Cornelia Stix, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), Holzminden, Germany

12:30 Uhr Mittagspause / Lunch

13:15 bis 14:15 Uhr Treffen der GMK-Fachgruppen (offen für alle Teilnehmer*innen)

13:15 bis 14:30 Uhr Aktiv experimentieren mit SIN – Studio im Netz und GMK-M-Team (und weitere Infostände)

14:30 Uhr Workshops 7 bis 12 / International Session B

  • WS 7: Was macht die Schule aus der außerschulischen Medienpädagogik?
    Das professionelle Selbstverständnis in der Zusammenarbeit mit Schule
    (GMK-Fachgruppe Lebenswelten, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) und JFF)
    Ramona Schösse, „Die Welle“, Remscheid
    N.N., Lehrer*in
    Dr. Niels Brüggen, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
    Dr. Guido Bröckling, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, Berlin
    Moderation:
    Julia Behr, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, Berlin
  • WS 8: Moral- und Wertvorstellungen im medienpädagogischen Selbstverständnis
    (GMK-Fachgruppen Netzpolitik und Jugendschutz)
    Markus Gerstmann, ServiceBureau Jugendinformation, Bremen
    Prof. Andreas Büsch, KH Mainz und Clearingstelle Medienkompetenz der katholischen Bischofskonferenz, Mainz
    Moderation:
    Prof. Dr. Angelika Beranek, Hochschule für angewandte Wissenschaft, München
    Björn Schreiber, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM), Berlin
  • WS 9: Medienpädagogische Praxis unter der Lupe: Eine offene Debatte über Pro und Contra geschlechtssensibler Angebote
    (GMK-Fachgruppe Gender)
    Robert Lejeune, Onlineredaktion meinTestgelände.de, Köln
    Stephan Schölzel, infocafe Neu-Isenburg
    Moderation:
    Maike Groen, Technische Hochschule Köln
  • WS 10: Mediale Teilhabe: Stand der Forschung zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen – Mögliche Konsequenzen für die inklusive Medienbildung
    (GMK-Fachgruppe Inklusion)
    Anne Haage, TH Dortmund
    Dr. Nadja Zaynel, Leiterin PIKSL-Labor Düsseldorf
    Moderation:
    Elisabeth Hermanns, PIKSL-Labor Düsseldorf
  • WS 11: Gemeinsam oder einsam?
    Zum Stand der Arbeit an einem Informatik und Medienbildung inkludierenden Konzept
    (Keine Bildung ohne Medien! – KBoM!)
    Moderation:
    Prof. Dr. Sven Kommer, RWTH Aachen 
    Dr. Petra Missomelius (Ass.-Prof.), Universität Innsbruck
  • WS 12: Medienbildung am Puls der Zeit: Spracherwerb und Sprachförderung mit digitaler Unterstützung
    (GMK-Fachgruppe Multimedia)
    Sonia di Vetta, SIN – Studio im Netz, München
    Christine AumillerHaus für Kinder Schussenrieder Straße 5a, München
    Moderation:
    Björn Friedrich, SIN – Studio im Netz, München
  • International Session B (English)
    Media Literacy and Teacher Trainings
    Overview: Dr. Ida Pöttinger, GMK-FG International
    Table 1: MIL-Curriculum (UNESCO), Evelyne Bévort, Chairwoman of the International Association for Media Education (IAME), France
    Table 2: IAME – A new Organisation, Gianna Cappello, MED, Italy
    Table 3: What to do about (cyber)bullying? Materials for systemic intervention and prevention in schools, Birgit Kimmel, Klicksafe, Germany
    Table 4: Best Practice Projects: MEET, Maria Ranieri, University of Florence + MED, Italy, and  EIMEL, Günther Anfang, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München
    Moderation/hosted by:
    Jürgen Lauffer, GMK-FG International 

16:15 Uhr Kaffee und Tee / coffee break

16:45 Uhr Impuls

17:30 Uhr Treffen der GMK-Landesgruppen / Plenum der Initiative KBoM!

19:30 Uhr Netzwerkabend im Filmmuseum
Schaumainkai 41 (Museumsufer)

Sonntag, 19.11.2017


9:30 bis 11:15 Uhr Medienkompetenz als Standard?

  • Diskutiert am Beispiel Politik, politische Bildung und Medienbildung
    Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
    Moderation:
    Walter Staufer, bpb, Fachbereich Zielgruppenspezifische Angebote

9:45 Uhr Impuls

  • Politische Kommunikation und digitale Medien in der Demokratie
    Prof. Dr. Marianne Kneuer, Universität Hildesheim

10:30 Uhr Statements und Dialog mit allen Teilnehmenden

  • Medienkompetenz im Kontext von digitaler Gesellschaft und politischem Handeln
    Prof. Dr. Sandra Aßmann, Ruhr Uni Bochum
    Dr. Guido Bröckling, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, Berlin 
    Prof. Dr. Dagmar Hoffmann, Universität Siegen
    Prof. Dr. Kai-Uwe Hugger, Universität zu Köln
    Prof. Dr. Monika Oberle, Universität Göttingen
    Moderation:
    Dr. Harald Gapski, Grimme-Institut Marl

11:15 Uhr Bildungspolitische Forderungen der GMK

  • Prof. Dr. Thomas Knaus (GMK-Vorstand)
    Prof. Dr. Dorothee M. Meister (GMK-Vorstand)
    Kristin Narr (GMK-Vorstand)

12:00 Uhr Abschied

Tagungsmoderation

Kristin Narr, Berlin (Freitag, Samstag, Sonntag)
Prof. Dr. Silke Grafe, Würzburg (Samstag)
Prof. Dr. Dorothee M. Meister, Paderborn (Sonntag)

Zusätzliche Veranstaltung

Förderer/Kooperationspartner:

MATERIALIEN

Tagungsheft als PDF

Tagungsflyer als PDF

Gebündelte Tagungsinformationen im Nachgang zum Forum mit Zusammenfassungen der Panels, Kurzberichten aus den Workshops, Kurzberichten/Abstracts zu den Impulsen als PDF

Slides der Keynotes:
Prof. Dr. Renee Hobbs als PDF 
Christoph Kremer als PDF
Prof. Dr. Horst Niesyto: www.horst-niesyto.de/#news

Videoaufzeichnungen:
Die Videos zu den Impulsreferaten werden ab dem 14. Dezember im zweiwöchigen Rhythmus im OK Rhein-Main ausgestrahlt (im digitalen Kabel von Unitymedia über den Programmplatz 391). Im Internet sind die Vorträge dann abrufbar unter www.youtube.com/watch?v=-wznoHN2jrg. oder www.mediathek-hessen.de/index.php?ka=1&ska=suche&suchwort=gmk.

Rotes Sofa: Die Interviews werden nach und nach auf dem YouTube-Kanal des OK Ludwigshafen sowie in der Mediathek Hessen veröffentlicht.

Thesenpapier zum Forum 2017:
Zum Forum Kommunikationskultur 2017 hatte der GMK-Vorstand ein Thesenpapier erarbeitet, das Sie über die Kommentarfunktion in unserem GMKblog.de diskutieren und weiterentwickeln können. Ein PDF mit ausführlichen Begründungen und Ausführungen der Thesen inklusive der Literaturliste sind verfügbar unter http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/00/2017.10.24.X. Nach dem GMK-Forum wird eine finalisierte Fassung weiter verbreitet.

Das Positionspapier der GMK “Digitalisierung erfordert professionelle medienpädagogische Unterstützung” finden Sie hier (PDF).

Anfahrt

Adresse:

Frankfurt University of Applied Sciences
Nibelungenplatz 1
Frankfurt am Main

Menü