Die Fachgruppe führt ein Mal pro Jahr einen Workshop zu Fragen der qualitativen Medienbildungsforschung, medienpädagogischen Forschung oder Medien- und Kommunikationsforschung durch. Alle Fachgruppenmitglieder sind herzlich eingeladen, sich mit Projektpräsentationen und Fragen daran zu beteiligen. Die Einladungen werden hier veröffentlicht und zusätzlich über den Mailverteiler an alle FG-Mitglieder gesendet.

Das Publikationsprojekt “Forschungswerkstatt Medienpädagogik” der FG möchte ein “Standbild” medienpädagogischer Forschung zeichnen und Forschungsparadigmen, -ansätze, -methoden und -techniken sammeln und publizieren, die das Wissen in der Medienpädagogik und Medienbildungsforschung mehren. Veröffentlicht werden die Beiträge in einer datenbankgestützten und öffentlich zugänglichen (open access) Webseite sowie einer Printpublikation (kopaed, München). Das Projekt soll das heterogene Spektrum kreativer und innovativer Methoden aufzeigen, damit auch weniger bekannte Ansätze explizieren und hierüber die Diskussion über innovative Methoden und deren Akzeptanz innerhalb der Scientific Community fördern. Darüber hinaus erhalten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler methodische und theoretische Orientierung. Um dieses ambitionierte Projekt zu verwirklichen, können alle FG-Mitglieder eigene Beiträge einreichen oder vorschlagen (weitere Infos unter: http://forschungswerkstatt-medienpaedagogik.de).

Für Interessierte wurde von der Fachgruppe eine Auswahl von WWW-Seiten deutsch- und englischsprachiger Journale und relevanter Internetressourcen zum Thema zusammengestellt. Hier werden aktuelle qualitative Forschungsergebnisse publiziert und Forschungsmethoden reflektiert. Die Ausrichtungen der Journale reichen von Medienpädagogik bis Bildungsforschung, von sozialwissenschaftlicher Methodenreflexion bis TV-Rezeptionsforschung und Forschung zu Neuen/Digitalen Medien. Es wurden sowohl Journale aufgenommen, die mit Volltexten im WWW frei verfügbar sind (open access) als auch solche, die nur eingeschränkt frei zugängliche Inhalte im Internet bereit halten, aber für das Feld unerlässlich sind.

Netzpolitik
Schule
Menü