NRW-Fachtag – Vortragsprogramm (Vormittag)

09.06.2021 webcal
09:30 - 12:30

9:30 Uhr: Meet & Greet mit Begrüßung durch

  • Dr. Katja Bartlakowski, Stadtbibliothek Bielefeld
  • Eva Bertram, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW
  • Dr. Friederike von Gross und Sabine Eder, GMK

10:00 Uhr: Eine Tour durch die kreative Vielfalt digitaler und hybrider Jugendarbeit

  • Beispiele und Überblick

10:15 Uhr: Impuls / Aufwachsen in entgrenzten und hybriden Medienwelten – Anforderungen an Jugendliche und Jugendarbeit

Selbstpositionierung, Verselbständigung und Qualifizierung – das sind laut dem 15. Kinder- und Jugendbericht 2017 die zentralen Herausforderungen des Jugendalters, die auch digital bearbeitet werden. Dies aber noch nicht von allen Jugendlichen gleichermaßen, wie die Corona-Pandemie zeigt. Gründe dafür finden sich sowohl in der unzureichenden digitalen Infrastruktur als auch bei fehlenden Kompetenzen. Dabei gilt es nicht nur den Blick auf Jugendliche als Schüler*innen zu richten, die ihr Lernpensum aus den genannten Gründen nicht einhalten können. Die Jugendzeit ist mehr als eine Qualifizierungsphase, sie ist v.a. auch eine Zeit der Identitätsfindung, Erprobung und Verselbständigung, die nicht nur im digitalen Raum, sondern in hybriden On/Offline-Räumen und unter Peers ausgestaltet wird. Es ist eine sinnliche, körperliche und lustvolle Zeit. Die Pandemie-Zeit stellt daher hohe Anforderungen an Jugendliche. Hier kommt der Jugendarbeit als ergänzender Bildungsbereich in der Freizeit von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Aufgabe zu. Um ihrer Aufgabe auch in Pandemie-Zeiten weiterhin nachkommen zu können, hat sie in den letzten Monaten zahlreiche neue Wege beschritten – digitale Werkzeuge, Methoden und Konzepte erprobt. Diskutiert werden soll, welche Perspektiven sich aus den bisherigen Erfahrungen für eine hybride-ganzheitliche Jugendarbeit ableiten lassen.

  • Dr. Angela Tillmann: Professorin für Kultur- und Medienpädagogik am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln; setzt sich in ihrer Arbeit setzt mit dem medialen Wandel der Gesellschaft aus den Perspektiven von Medienpädagogik, Bildungswissenschaften und Sozialer Arbeit auseinander; Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte: Kinder- und Jugendmedienforschung, Mediensozialisationsforschung, medienpädagogische Genderforschung; beschäftigt sich zudem mit Fragen zur Relevanz von digitalen Medien in der Sozialen Arbeit.

11:15 Uhr: Talk / Hybride Jugendarbeit – mehr als heiße Luft? Wie Medienpädagogik digitale Jugendarbeit beflügeln kann

  • Eva Bertram, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW
  • Markus Sindermann, Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW
  • Ranka Bijelic, Fachbereich Schule und Jugend, Stadt Gütersloh
  • Prof. Dr. Angela Tillmann, Institut für Medienpädagogik und Medienforschung, TH Köln

12:15 Uhr: Pause mit Bewegungsangebot und Plauderraum

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Menü