Workshop 24: Canvas City – ein Augmented Reality-Spiel zu den Themen KI und Smart City

Workshop 24: Canvas City – ein Augmented Reality-Spiel zu den Themen KI und Smart City

21.11.2020 webcal
16:30 - 17:30

Kernidee des Projekts
Canvas City ist ein mobiles, geodatenbasiertes AR-Multiplayerspiel für den Bildungsbereich. Das
Spiel wird als geschlossene Session innerhalb von rund vier Stunden mit 30 gleichzeitigen
Spieler*innen auf demselben Spielfeld (im öffentlichen Raum) gespielt. Das Spiel ist
eingebunden in eine Veranstaltung der außerschulischen Jugendbildung in Kooperation mit
Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen. Das Spiel richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und
27 Jahren, insbesondere auch an bildungs- und politikferne Menschen.
Das Spiel macht Digitalisierung mit seinen Aspekten algorithmische Entscheidungsfindung,
Smart City und ePartizipation greifbar. Es macht Dilemmata von Technologieeinsatz erfahr- und
verstehbar. In den anschließenden Workshops können die Spieler*innen ihr Wissen über
gesellschaftliche Veränderungsprozesse durch Digitalisierung vertiefen und reale
Handlungsoptionen ausloten.

Story
Das Spiel ist verortet in einem fiktiven Deutschland der nahen Zukunft, in dem Smart Cities und
Künstliche Intelligenzen Normalität geworden sind. Cortex, einer der ressourcen- und
befugnissreichsten Künstlichen Intelligenzen, dominiert weite Bereiche des öffentlichen Lebens
und ist dabei, sich zu verselbstständigen. Die Teilnehmenden sind menschliche Einwohner*innen
von Canvas City, einer der fortschrittlichsten Städte der Republik. Cortex bringt Fortschritt und
Erleichterung, aber auch Überwachung und Fremdbestimmung. Sie müssen entscheiden, wie viel
Einfluss Cortex auf die Welt von Canvas City nehmen darf.
Canvas City wird grundsätzlich in AR gespielt. Die Spieler*innen manipulieren und gestalten
einen fiktiven Datenraum, der die reale Welt gleich einer vierten Dimension überlagert. Alle
Artefakte und Nicht-Spieler*innen-Charaktere sind ausschließlich in der AR-Ansicht verfügbar;
alle Interaktionen und Handlungen werden in AR durchgeführt. Das heißt, die Spieler*innen
bewegen sich über das Spielfeld und erkunden Canvas City mithilfe ihres mobilen Endgeräts und
der AR-Ansicht. Zentrales Ziel im Spiel ist die Aneignung der parallelen AR-Welt.

Pädagogisches Selbstverständnis
Canvas City ist ein Kooperationsprojekt von basa e.V. und mediale pfade.org – Verein für
Medienbildung e.V., anerkannte Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland mit
langjähriger Erfahrung in der Bildungsarbeit im Bereich Demokratie und Medien. Wir verstehen
die aktuellen technischen und medialen Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung in erster Linie
als gesellschaftliche Fragen. Egal ob Internet of Things, Big Data, KI oder Augmented Reality –
wir wollen junge Menschen darin unterstützen, diese Fragen selbstständig kreativ und produktiv zu
beantworten. Unser Bildungsziel ist es, mit ihnen Möglichkeiten zu erschließen, um einen
emanzipatorischen Umgang mit digitalen Technologien zu finden. Wir möchten sie mit unseren
Angeboten motivieren, sich für eine offene Gesellschaft auch im Netz einzusetzen, denn wir sind
der Überzeugung, dass das Technische politisch ist.

Durchführende:

  • Robert Alisch, mediale pfade Berlin
  • Christian Kirschner, basa.e.V., Neu Anspach

Eine Kurz-Vita zu allen Beteiligten finden Sie auf der Personen-Seite.

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.

Menü