Schriften zur Medienpädagogik 57 – Beiträge vorab als Onlinepublikation abrufbar

Medienkultur und Öffentlichkeit – Meinungs- und Medienbildung zwischen Engagement, Einfluss und Protest

Aktuell erleben wir eine politische Jugend, die die Öffentlichkeit sucht und mehr Mitsprache und eine andere Klimapolitik von Erwachsenen und anderen politisch Verantwortlichen verlangt. Diese Jugendlichen sind in einer vernetzten Medienwelt zu Hause und schöpfen in ihrem Protest eine Vielfalt von Möglichkeiten zur Artikulation und Veröffentlichung sowohl im Netz als auch auf der Straße aus. Hat sich „die“ Jugend in den vergangenen Jahren radikal verändert? Oder erhalten wir nur über die mediale Präsenz ein neues Bild einer teilweise politisch sehr aktiven Jugend? Wie steht es um die Beteiligung und das Engagement verschiedener Generationen?

Politische Meinungsbildung in mediatisierten Räumen findet dabei nicht unbedingt im respektvollen Umgang und Diskurs statt, sondern ist vielfach geprägt auch von Desinformation, „alternativen“ Fakten und „Hate Speech“ als gängige Phänomene. Das zunehmend vernetzte Mediensystem hält einerseits für unterschiedliche Zielgruppen Ressourcen der Partizipation bereit, birgt andererseits immer auch das Risiko der Exklusion.

Der 57. Band der GMK-Reihe „Schriften zur Medienpädagogik“, der im Herbst im kopaed-Verlag erscheint, liefert aus unterschiedlichen Blickwinkeln neue Aspekte, wie Medienpädagogik als Akteurin der kulturellen und politischen Bildung die Kultur(en) der Öffentlichkeit mitgestalten und Kindern und Jugendlichen ein Recht auf unbeschwerte Teilhabe in digitalen Räumen ermöglichen kann.

Der erste Artikel „Vorsicht Ansteckungsgefahr – Radikalisierungen der Öffentlichkeit in Krisenzeiten“ von Andreas Zick ist bereits vorab online unter der Creative Commons Lizenz CC BY-SA 4.0 verfügbar.

Wie bedroht oder beschädigt ist bzw. wird die demokratische Kultur, die für jede Form von Medien und Pädagogik unabdingbar notwendige Voraussetzung ist, um gute Medieninhalte und Pädagogik realisieren zu können? Um dies zu ermitteln und den Leser*innen zu ermöglichen, sich ein eigenes Bild über den Zustand der Demokratie zu machen, konzentriert sich der Beitrag vor allem auf die umfangreichen Ergebnisse der aktuellen Mitte-Studien 2020/21.

Alle weiteren Beiträge des Bandes werden sukzessive und kostenlos unter der freien Lizenz auf www.gmk-net.de/publikationen/artikel/ zur Verfügung gestellt.

Weitere Materialien und Videos zum Thema gibt es unter „Materialien+Videos“ auf  www.gmk-net.de/gmk-tagungen/forum-kommunikationskultur/forum-kommunikationskultur-2020/

Infos zum Band:
Marion Brüggemann/Sabine Eder/Markus Gerstmann/Horst Sulewski (Hrsg.): Medienkultur und Öffentlichkeit – Meinungs- und Medienbildung zwischen Engagement, Einfluss und Protest. Schriften zur Medienpädagogik 57. München: kopaed (Herbst 2021) | Bezug über www.kopaed.de

Weitere Infos:
Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) │ 0521/677 88 │ gmk(at)medienpaed.de

Gefördert vom:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) │ Gutes Aufwachsen mit Medien (GAmM)

Neu erschienen: Mehr als Homeschooling und Onlinebasteln
Forderungen der GMK zur Bundestagswahl 2021

Ähnliche Beiträge

Menü