#DigitalCheckNRW: Bewusste Mediennutzung

Neues Methodenblatt zur Reflektion der Medienzeit unterstützt Lehrende

Logo des Digital Checks NRW. Digital weiter wissenWie kann der #DigitalCheckNRW für Weiterbildungsangebote im Bereich „Analysieren & Reflektieren“ genutzt werden? Ideen und Vorschläge hierzu finden Lehrende jetzt in einer neuen Methodensammlung. Das Material soll dazu dienen, Medienkompetenz zu fördern.

Noch schnell zum nächsten Meeting, Mails beantworten, Sport nicht vergessen, Einkaufen bevor die Geschäfte schließen und dann zum gemeinsamen Essen mit Freund*innen – unser Alltag ist oft eng getaktet. Digitale Medien können uns als Kommunikations- und Organisationshilfen hierbei unterstützen. Sie können aber auch schnell als Pausenfüller oder als Ablenkung im stressigen und anspruchsvollen Alltag genutzt werden.

Wie viel Zeit nehmen Medien tatsächlich in unserem Alltag ein? Wie oft nehmen wir das Smartphone unbewusst in die Hand, schauen Streaming-Dienste über Tablet und Co., scrollen durch Social Media-Profile, shoppen online oder bitten unseren Sprachassistenten nach Auskunft?

Eine bewusstere Mediennutzung ist daher oft sinnvoll. „Wir haben uns die Frage gestellt, welche Möglichkeiten es gibt, mit denen man die eigene Mediennutzung bewusst gestalten kann. Ziel ist es, sich mit der eigenen Mediennutzung auseinanderzusetzen, sich dieser bewusst zu werden und sie zu reflektieren.“ erklärt Projektleiterin Anja Pielsticker. Die so entstandenen Methoden sollen Weiterbildner*innen bei ihrer Kursgestaltung unterstützen. Sie sind für Menschen mit geringer Medienkompetenz konzipiert, können durch die inhaltliche Vertiefung in den Methodenblättern allerdings für „Medien-Fortgeschrittene“ angepasst werden.

Neben „Analysieren & Reflektieren“ bieten fünf weitere Methodenblätter Lehrenden Unterstützung. Passend zu jedem der sechs Kompetenzbereiche des Selbsttests geben sie Anregungen an die Hand, wie mit Teilnehmenden medienpraktisch gearbeitet werden kann, um deren Medienkompetenz über Reflexion, Anwendung etc. zu fördern.

Hier geht’s direkt zum Methodenblatt „Analysieren & Reflektieren“.

Mehr Informationen unter www.digitalcheck.nrw

Kontakt:
GMK e.V. | Obernstr. 24a | 33602 Bielefeld │ Tel.: 0521 / 6 77 88 │ E-Mail: digitalcheck@medienpaed.de | URL: www.digitalcheck.nrw | Ansprechpartner: Thomas Hendele

Social Media Kanäle #DigitalCheckNRW:
twitter.com (@digitalchecknrw)facebook.com/digitalchecknrwinstagram.com (@digitalchecknrw)

 

Berufung zweier GMK-Vorstandsmitglieder in den Beirat der BzKJ

Ähnliche Beiträge

GMK
Keyvisual Forum Kommunikationskultur 2022 "Mit Medienbildung die Welt retten?!", Weltkugel auf Hand und verschiedene Medien

VORSCHAU 2022

Viel Erfolg, Inspiration, Austausch und Zusammenhalt im Jahr 2022 wünscht Ihnen die GMK! Fachverband für Medienpädagogik und Medienbildung Sabine Eder,…
Weiterlesen
Menü